Aquarell Castasegna im Bergell

Aquarell Castasegna im Bergell

Aquarell Castasegna im Bergell: Dieses Bild, 56 x 36 cm, entstand im Winter 2018 nach einem Foto. Wenn man von Soglio aus durch die herrlichen Kastanienwälder von Castasegna hinab läuft, bietet sich einem dieser Anblick über das Dorf. Natürlich ist die ganze Umgebung, Vordergrund und HIntergrund, Grün! Wenn man das Grün direkt ab der Palette verwendet, wirkt ein Bild oft unbeholfen. Ich verwende Mischungen aus Gelb (Indischgelb) und blau (Ultraviolett, manchmal Türkis). Hier habe ich noch etwas Caput Mortuum in den Hintergrund gesetzt, um eine Verbindung zu den rötlichen Häusern herzustellen. Die kleinen, intensiven Buschformen entstanden aus Schelllack-Tinte.

Aquarell Morteratschgletscher

Aquarell Morteratschgletscher

Aquarell Morteratschgletscher: Eine Wanderung im November 2017 inspirierte mich zu diesem Aquarell. Der Morteratschgletscher und die Berninagruppe dahinter lagen zur Mittagszeit im Gegenlicht, so dass starke Blautöne dominierten. Den Gletscherbruch verstärkte ich mit türkisfarbener Schelllack-Tinte, den Himmel mit Airbruschfarbe ultramarin, extrem stark verdünnt.  Die Struktur im Himmel entstand durch ins Feuchte gespritztes Deckweiss.

Aquarell Val Vernela ab der Fuorcla Zadrell

Aquarell Val Vernela

Aquarell Val Vernela: Diesen herrlichen Blick ins Val Vernela hat man von einem selten begangenen Pass, der Fuorcla Zadrell. Das Foto stammt von einem abenteuerlichen Übergang im Schnee – im Juli! Die Farben wurden mit Schelllack-Tinte und Airbrush-Farben intensiviert. Ich liebe es, im Winter meine Fotos von den herrlichen Gebirgstouren hervorzunehmen und danach zu malen. Realismus? Manchmal…aber vor allem Farbe! Ausserdem erlebe ich eine sehr grosse Freude, wenn ich mich an die wunderbaren Tage im Hochgebirge erinnere.

Aquarell Glorenza – im Regen gemalt

Aquarell Glorenza 2017

Aquarell Glorenza: Regenstimmung in Glurns/Glorenza: Mit dem Postauto, Malrucksack mit Farben, Pinseln und 1 1/2 L Wasser sowie einer grossen Unterlage aus Dibond (das Papier wird darauf mit Klammern fixiert) fuhr ich nach Glorenza am Ausgang des Münstertals. Dieser Ort ist so schön wie Rothenburg ob der Tauber; allerdings ist es in den engen Gassen und aussen an der Stadtmauer schwierig, gute Malmotive zu finden. Ich setzte mich schliesslich vor eines der alten Stadttore und malte die Hauptgasse. Wiederholter Regen liess mich immer wieder unter das Tor flüchten. Da alles trüb und grau war, liess ich meiner Phantasie bei dem Farben freien Lauf. Nette Gespräche mit Spaziergängern, die einem über die Schulter schauen, gehören zur Malerei im Freien dazu.

 

 

Aquarell aus Bondo

Aquarell Bondo

Aquarell Bondo: Im Juli 2017 habe ich Bondo im Bergell gemalt. Es war kurz vor dem Bergsturz im Val Bondasca, und der Ort, von dem aus ich malte, liegt heute unter Schlamm und Geröll. Das macht mich sehr betroffen und tut mir unendlich Leid für die Familie, die mir erlaubte, auf ihrem Grundstück zu malen und in ihrer Garage vor einem Regenschauer Zuflucht zu suchen.

Der alte Ortsteil ist vom Murgang verschont geblieben: das alte Bondo mit seinen Häusern, die teils aus dem 12. Jahrhundert stammen, ist auch heute noch wunderschön.