Bäume, Schatten und Kontraste

Die harte vordere Uferkante wird aufgelöst. Hier verlässt mein Bild endgültig den Rahmen, den die Skizze gegeben hat. An der Stelle, an der ich skizziert hatte, gab es keine Bäume im Vordergrund. Macht nichts, das Bild braucht sie.

Der „See“ wird mit einem Wasserspray leicht angefeuchtet. Dann werden helle und dunkle Flecken gesetzt. In die hellen Laubbäume kommen angedeutete Stämme und Äste. Sie dürfen ruhig etwas verlaufen, das macht das Bild weicher. Am Schluss ziehe ich, wieder mit einem Flachpinsel, an einigen Stellen die Schatten von den Bäumen in die Uferwiese.